Glaubt ihr noch, oder denkt ihr schon?

Teile diesen Beitrag
  • Afghane metzelt seine Ex-Ehefrau in ländlichem Linienbus nieder
    In dem beschaulichen Obergünzburg wurde bei einem „Messerangriff“ durch einen 37 Jahre alten Afghanen seine getrennt lebende Ehefrau brutal mit einem Messer niedergemetzelt. Die 27 Jahre alte Frau wurde nach der Reanimation durch einen Notarzt noch in eine Klinik gebracht, wie es weiter hieß. Dort erlag sie aber den schweren Stichverletzungen. Der mutmaßliche Täter, ein afghanischer Staatsangehöriger, ist der Polizei schon seit November 2019 bekannt. Damals habe es einen Übergriff des Mannes auf die Ehefrau gegeben, berichteten die Ermittler. Auch das Opfer hatte die afghanische Staatsbürgerschaft. Beide lebten mittlerweile in unterschiedlichen Wohnungen. Süddeutsche Zeitung vom 07.07.2020 Darauf hin stellte Landtagsabgeordneter Christoph...
  • Feuer mit Feuer bekämpfen: Bischöfe wenden sich gegen die neue Weltordnung (NWO)
    Es sind Tatsachen, dass unter dem Vorwand der Covid-19-Epidemie in vielen Fällen unveräußerliche Rechte der Bürger verletzt und ihre Grundfreiheiten unverhältnismäßig und ungerechtfertigt eingeschränkt wurden, einschließlich des Rechts auf Religionsfreiheit, freie Meinungsäußerung und Freizügigkeit. https://veritasliberabitvos.info/aufruf/ Die öffentliche Gesundheit darf und kann kein Alibi werden, um die Rechte von Millionen von Menschen auf der ganzen Welt zu verletzen, geschweige denn, um die Zivilbehörden von ihrer Pflicht zu befreien, klug für das Gemeinwohl zu handeln. Dies gilt umso dringlicher, je mehr Zweifel von verschiedenen Seiten an der tatsächlichen Ansteckungsgefahr, der Gefahr, sowie der Resistenz des Virus laut werden: Viele maßgebliche Stimmen in...