Nostalgie im Jahr 2020 n. Chr.

Nostalgie:
Heute war ich mal wieder einkaufen, so ganz verträumt stand ich da in einer Bäckerei, welche ihre Backwaren industriell in Polen fertigen lässt. Nachdem also die in Polen gefertigte Backware zu uns per LKW ganz Co² neutral verbracht wurde, wurden mir heute für 2 Semmeln, übersetzt 2 Strippen, 2 Brötchen mal so eben schlappe 0,84 ct. in Rechnung gestellt.

Konsterniert dachte ich an eine Zeit vor unserer Zeit… und nach einiger Recherche möchte ich Euch die größte Volksenteignung aller Zeiten nochmals vor Augen führen.

2000 hat eine Semmel 0,33 DM gekostet
Währungsreform: 0,33 DM entspricht 0,16 ct. x2 Semmeln 0,32ct.

Stundenlohn Handwerker 1990: 10,64 DM
Währungsreform: 10,64 DM entspricht 5,43 €

2020 kostet zwei Semmeln 0,84 ct entspricht 1,64 DM
2020 Stundenlohn Handwerker Mindestlohn 11,40 € Tarif entspricht 22,34 DM

1 Stunde Arbeit, dann zum Bäcker 1990 = 10,64 DM – 0,32 ct. Rest 10,32 DM übrig
1 Stunde Arbeit, dann zum Bäcker 2020 = 11,40 € – 0,84 € = 10,56 €

Fazit: Lohnsteigerung 109 % – Lebensmittel 525 %

Also halten wir fest, es gab 2 x innerhalb 100 Jahren eine Währungsreform, die letztere enteignete das Volk um 50 % und lässt es immer mehr verarmen.

Während dies Fakt ist und ungezügelte Zuwanderung in unsere Sozialsysteme von den Obigen fokussiert wird, feiern die guten Menschen und braven Bürger immer mehr ihre eigene Verarmung, Enteignung und totalitäre Überwachung.

Nein, nicht die Götter müssen verrückt sein, die Menschen in diesem Land sind maximal durchgeknallt. Wer feiert denn schon seinen eigenen Untergang?