Corona, Migranten, Wirtschaftskrise, Währungsdepression

Sei der Erste, der diesen Beitrag teilt!

Coronavirus in Heidelberg: Fünf neu angekommene Asylbewerber mit Covid-19 diagnostiziert Quelle: Heidelberg 24

Merkel fordert: „…einstellen der sozialen Kontakte“ – weigert sich allerdings gleichzeitig den Import von Migranten und deren Familien sofort zu stoppen.

Offensichtlicher kann man es nicht mehr machen, Corona, Migranten, Milliarden raus feuern nach dem Gießkannenprinzip, den deutschen Markt fluten mit „Ballongeld“ – schnell gedruckt ohne Gegenwert, es wird nicht nur eine grosse Wirtschaftskrise werden, rechnet auch mit einer Depression und den totalen Verlust der Kaufkraft.

Sämtliche Blasen: Immobilienblase, Euroblase, Target2blase werden wie Luftballons zerplatzen, es ist nur noch eine Frage der Zeit.

Das Produktionsland China produziert nicht mehr, der Rest der Welt ist abhängig von China und deren Produktionen. Interessanterweise hat Trump das erkannt und holt seit seinem Amtsantritt die Firmen nach Amerika zurück durch Anreize, schafft Arbeitsplätze und ist in Krisenzeiten sicher mit seinem „Amerika first“ Prinzip.

Auch der Dollar wird wackeln und schwanken, allerdings wird es Amerika einfacher gelingen, das Problem abzufedern.

Die Verlierer im System, Deutschland! Das „reichste“ Land mit der Bevölkerung die von Jahr zu Jahr mehr verarmt. Im europaweiten Durchschnitt dank Gieskannenprinzip abgehängt, sowohl in Investitionen, Innovationen als auch bei Rente und sozialer Sicherheit.

%d Bloggern gefällt das: